Unser Tourwagen - Das Orkelsfelsen Bedlingtonmobil

Freitag, 18. Juli 2008

13.07.2008 - CAC Schau Augsburg

Hallo liebe Bedlingtonfreunde,

ja, wir wollten eigentlich Pause machen, aber endlich sind die Ausstellungszelte für unsere ungarische Freundin Sandra eingetroffen. Unsere Zweibeiner wollten ihr ein Stück entgegen fahren und so kamen sie auf die Idee, doch in Augsburg auszustellen, obwohl wir doch bereits alle Deutsche Champions sind. Früh morgens ging es los und je näher wir Augsburg kamen, umso schlimmer wurde das Wetter. Es regnete wie aus Eimern und so sah dann natürlich auch das Ausstellungsgelände aus. Glaubt mir, wäre Sandra schon dort gewesen, meine Leute hätten nicht ausgepackt sondern nur die Zelte umgeladen. Direkt am Ring, wo wir sonst immer sind, war leider kein Platz mehr frei. Dort standen Pavillons aufgebaut, die vermietet waren. Ich muss schon sagen: Die Bayern sind geschäftstüchtige Leute. Aber das war kein Problem für uns. Unser Zelt wurde dann halt am Rand aufgebaut, was ein Glück war, denn unten am Ring sammelte sich das Wasser und es war dort bis Mittags die reinste Schlammschlacht.
Nach dem Aufbau unseres Camps waren die Zeibeiner schon nass geregnet und schnell wurden wir Hunde aus dem Auto ins trockene Zelt geschafft. Dann war eigentlich das Schlimmste überstanden. Warm und trocken warteten wir geduldig auf unseren Auftritt. Gemeldet waren 8 Bedlingtons, allerdings waren nur
6 mit ihren Zweibeinern erschienen.
Es regnete und regnete und endlich begann dann das Richten. Na, da haben wir aber mal gezeigt, dass wir richtige Terrier sind. Alle sind gut in dem nassen und schlammigen Ring gelaufen. Mir macht das eh nichts aus. Ich mag den Regen. Endlich waren wir dann fertig. Mari bekam in der Championklasse ein V1 VDH resCAC, Greta in der Offenen Klasse V1 VDH CAC und Beste Hündin, Georgie gewann in der Veteranenklasse V1 und ich Tingol der gute Bub ein V1 VDH CAC und weil auch Regen, Schlamm und Sturm mich nicht aufhalten können wurde ich zudem auch noch Bester der Rasse!
Dann war endlich auch Sandra eingetroffen und es wurde dann trotz des schlechten Wetters noch ein schöner Tag. Es wurde viel geredet, gelacht und natürlich waren wir bis zum Ende der Schau dort. Jetzt konnten wir endlich abbauen und man glaubt es nicht, aber der Regen ließ nach. Dafür waren der Platz und alle Wege eine eizige Schlammpiste. Da hatten die Bayern aber wirklich schlechtes Wetter bestellt. Wir dachten eigentlich die hätten da gute Verbindungen zu Petrus, da doch sein Stellvertreter Papst Benedikt ein Bayer ist.

Wir hoffen, dass wir bei der nächsten Ausstellung richtiges Sommerwetter haben. So schön wie auf unseren großen Touren nach Ungarn Slowenien, Kroatien, Bosnien etc.

Bis bald,
euer Tingol Blue Eskalibul, der liebe, im Ring immer brave Russenbub